Verlegung im April 2013

Eindrücke von der Verlegung der ersten Stolpersteine in Rastatt

Am 16. April 2013 wurden die ersten 13 Stolpersteine in Rastatt verlegt. Bei einer Feierstunde am Kantorenhaus betonten Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch, die Initiatoren der Aktion Stolpersteine Rastatt, Ralf Dickerhof und Marcel Müller, sowie der Künstler Gunter Demnig, wie wichtig es ist, an die Schicksale der Mitbürger zu erinnern, die Opfer der nationalsozialistischen Willkür und des Rassenwahns wurden. Hier einige fotografische Eindrücke von der Verlegung der ersten Stolpersteine an drei Standorten. (Fotos: Schögl)

Der Schulchor des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums umrahmt die Feierstunde am Kantorenhaus
Der Schulchor des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums umrahmt die Feierstunde am Kantorenhaus
OB Hans Jürgen Pütsch bei seiner Ansprache
OB Hans Jürgen Pütsch bei seiner Ansprache
Pfarrer Ralf Dickerhof, zusammen mit Marcel Müller treibende Kraft des Rastatter Initiativkreises, begrüßt die zahlreichen Gäste
Pfarrer Ralf Dickerhof, zusammen mit Marcel Müller treibende Kraft des Rastatter Initiativkreises, begrüßt die zahlreichen Gäste
Der Künstler Gunter Demnig, von dem die Idee der Stolpersteine stammt, mit Marcel Müller (rechts)
Der Künstler Gunter Demnig, von dem die Idee der Stolpersteine stammt, mit Marcel Müller (rechts)
Gunter Demnig bei der Arbeit
Gunter Demnig bei der Arbeit
Stadtrat Horst Jochim rezitiert ein Gedicht von Nelly Sachs
Stadtrat Horst Jochim rezitiert ein Gedicht von Nelly Sachs
Schüler des LWG verlesen die Namen der Opfer und deren Lebensläufe
Schüler des LWG verlesen die Namen der Opfer und deren Lebensläufe
Mitarbeitern des städtischen Bauhofs leisten technische Hilfe bei der Verlegung der Stolpersteine - hier vor dem Haus Schlossstraße 2
Mitarbeiter des städtischen Bauhofs leisten technische Hilfe bei der Verlegung der Stolpersteine – hier vor dem Haus Schlossstraße 2
Die "Macher" der Rastatter Aktion Stolpersteine:
Vor dem Haus Josefstraße 5, wo früher der Mayer-Seppel sein Tabakwarengeschäft hatte: Stadtarchivar Oliver Fieg, Frank Ullrich, Chef der Gro-Ka-Ge-Rastatt, die die Stolpersteine für ihr einstiges Vorstandsmitglied Josef Mayer stiftete, SPD-Vorsitzender Marcel Müller und Stadtpfarrer Ralf Dickerhof